Kulturgemeinschaft Witzenhausen Logo

Andreas Büttner

Andreas Büttner

 

Ausstellungsort:
Mittelburg Straße 10 - Zingrebes Hintergarten

Andreas Büttner - Tierskulpturen

Der aus der Universitätsstadt Göttingen stammende Künstler entdeckte das Material Ton in den Anfängen der 80er Jahre für sich. Inspiriert vom Bildhauer Carolus Voigt aus Hamburg (Hamburger Barlach) entstanden erste Werke denen wenig später erste Auftragsarbeiten folgten. Die mit der Zeit anwachsende Zahl an tierischen Tonskulpturen wurde in verschiedenen Ausstellungen im Raum Göttingen der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

Bis ins Jahr 2000 war Büttner in seiner ersten großen Schaffensphase. Bevor er sich der Kunst neu öffnete und in eine Neuorientierung eintrat unterbrach er für einen längeren Zeitraum die Arbeit mit dem formbaren Material. Auf seinem neuen Weg wandte er sich auch anderen Aufgaben zu z.B. einen Kunsthandwerkhof in Mielenhausen zu konzipieren oder Gemeinschaften zu suchen.

So begegnete er 2011 seiner jetzigen Frau Gabriele Holtmeyer, die ihn in dem Gedanken bestärkte, an der Entstehung neuer Werke zu arbeiten und wieder künstlerisch tätig zu werden. Ihr Einfluss führte dann auch zur Eröffnung eines Ateliers in der Burgstraße in der Drei-Flüsse-Stadt Hann. Münden. 

An diesem Ort entstand aus ersten Gesprächen mit Christiane Zingrebe die Idee, im Haus Mittelburgstraße in Witzenhausen zum Kunst- und Kulturfestival „Treppen-Keller-Hinterhöfe“ Tierskulpturen in ihrem Stadtgarten auszustellen.

Andreas Büttner bietet zwei Workshops gegen einen geringen Unkostenbeitrag an:

Samstag, den 8. September von 15-17 Uhr (für Erwachsene)
Sonntag, den 9. September von 15-17 Uhr  (für Kinder)

 


Weitere Motive


Ort(e)