Kulturgemeinschaft Witzenhausen Logo

Grusel-Hörspiel-Listening

Grusel-Hörspiel-Listening

Freitag, 9. September, 19 Uhr
Schaper’sches Haus

Hörspiel-Listening "Der Fluch - Die Nacht der zwei Monde"

9. September, Gewölbekeller zukünftige Tourist-Info (Beginn: 19 Uhr, Einlass: 18.30 Uhr)

Spielzeit: 88 Minuten [Doppel-CD] / Zwischen 1. und 2. CD wird es eine ca. 10-minütige Pause geben.

Regisseur Sven Schreivogel ist anwesend und wird im Anschluss für Fragen aus dem Publikum zur Verfügung stehen.

NOCTURNAS GEISTERSTUNDE: DER FLUCH – DIE NACHT DER ZWEI MONDE. Hörspiel mit Norbert Langer, Patrick Bach, Tim Knauer, Christine Pappert, Tina Eschmann, Wolf Frass, Ingrid Steeger, Alexander Siebrecht, Nicolas König, Martin Heckmann, Hartmut Neugebauer, Sven M. Schreivogel, Ilja Richter, Jörg Peter Gehrke, Peter Groeger, Kornelia Boje. © 2015 Medienproduktion Sven Schreivogel, Neu-Eichenberg.

Eine Wandertour führt die zwei Freunde Jochen und Peter in die Grafschaft Arnstein. Dort wurde vor 200 Jahren der gefürchtete Hexenmeister Mordian Treskow hingerichtet, von dem ein seltsamer Fluch überliefert ist: „Wenn zwei Monde am Himmel stehen, kehre ich zurück!“ Als sich ein Komet der Erde nähert, erfüllt sich dieser Fluch: Mordians Seele wird zu neuem Leben erweckt und ergreift Besitz von Jochen, der ein Nachfahre des Hexenmeisters ist. Wird es ihm gelingen, seinem Schicksal zu entkommen?

Das Hörspiel „Der Fluch“ ist ein auditives Remake von Sven Schreivogels gleichnamigem Film aus dem Jahr 1993/94. Zwar spielt die Handlung zwar in einer fiktiven Grafschaft Arnstein (!), aber es wurde viel regionaler Bezug geschaffen. Zum Beispiel kommen der Hohe Meißner und die Teufelskanzel darin vor, aber auch das Dorf Arnstein ist für Einheimische als Dorf Eichenberg erkennbar. Die Totengruft, die auf dem Cover abgebildet ist, befindet sich ebenfalls im Werra-Meißner-Kreis. Erzähler ist Norbert Langer, deutsche Stimme von „Magnum“ und „Inspector Barnaby“. Die Hauptrollen sprechen Patrick Bach und Tim Knauer. Als Wirtin eines Gasthofs ist Ingrid Steeger zu hören und serviert den zwei Studenten Jochen und Peter „unsere heimische Ahle Wurscht“. Für Schreivogel bedeutet die Region „sehr viel Inspiration“. Es sei eine „mystische Gegend“.


Weitere Motive