Kulturgemeinschaft Witzenhausen Logo

Preuß’sches Haus (Bistro Ringelnatz)


Dieses Haus wurde Ende des 18. Jahrhunderts, Anfang des 19. Jahrhunderts errichtet. Dokumente, Rechnungen und eine Police der "Hessische General-Brand-Jecurations-Commision" vom 27. April 1809 dokumentieren dies.

Das Haus befand sich im Besitz der Familie Kindervatter und ging später in den Besitz der Familie Preuß über, sie betrieb eine Installationsfirma. Es folgten verschiedene An- und Umbauten, sowie zusätzliche Gebäude im Hof und Garten. 

2010 erwarb Herr Uwe Arends das Anwesen von Frau Preuß. Heute befinden sich darin zwei Wohnungen sowie das Bio-Bistro Ringelnatz.

Der verwunschene Garten wird von Herrn Arends für Kulturveranstaltungen zur Verfügung gestellt.

Es gab mindestens einen Vorgängerbau, der nach der Stadtgründung 1225 als Fachwerkbau in mittlealterlicher Baukunst errichtet, und bei einem verheerenden Stadtbrand 1479 - bei dem weitere 220 Häuser zum Opfer fielen - zerstört wurde.

Über einen weiteren Bau können leider keine Angaben gemacht werden, aber vermutlich wurde auch hier wieder aufgebaut, und zwar in Fachwerk.


Künstler / Ausstellungen